NaturStudienReise in den Südwesten von Andalusien

Termin: 29. März bis 5. April 2020

Die südwestliche Küste Andalusiens ist landschaftlich besonders abwechslungsreich. Sie wird zu recht auch Costa de la Luz (Küste des Lichts) genannt und ist geprägt durch die Verbindung zwischen Afrika und Europa sowie der Lage zwischen Mittelmeer und dem Atlantik. Besonders reizvoll ist die Gegend um den Fels von Gibraltar und die Stadt Tarifa, weshalb in den letzten Jahren mehrere Naturparks gegründet wurden, die den Erhalt der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaften sichern soll.

Besonders im Frühjahr wenn die Macchie blüht und die unterschiedlichen Ginster-Arten duften, wird die Costa de la Luz in ein Blütenmeer verwandelt. Zu dieser Zeit beginnen auch Vogelarten von Afrika Richtung Europa zu ziehen und nicht selten begegnet man einem Schwarm von Waldrapp, Möwen, Störchen, Löfflern oder Distelfinken. Ganz besonders bunt präsentieren sich zu dieser Zeit auch endemische blühende Pflanzen am Felsen von Gibraltar, wie die Gibraltar-Schleifenblume.

Entlang der reich gegliederten Küste finden wir Sandstrände und Wanderdünen, Steilküsten mit bis zu 80 m hohen Sandsteinklippen und Kalkgebirge mit Höhlensystemen. Etwas weiter im Landesinneren blieben artenreiche Korkeichenwälder erhalten, die im Naturpark Alcornoque unter Schutz gestellt wurden.

Einer der Höhepunkte ist eine Bootsfahrt in der Straße von Gibraltar, bei der auch einige der insgesamt neun vorkommenden Wal- und Delfinarten beobachtet werden können.

Der Besuch der römischen Fischerei-Stadt Baelo-Claudia und das Schlendern durch die weißen Dörfer und Städte wie Vejer de la Frontera runden die Reise historisch wie auch kulinarisch ab.

Reiseverlauf


1. Tag.

Flug Wien-Málaga, Weiterfahrt nach Tarifa. Spaziergang in der Umgebung des Hotels. Sundowner am Strand. (ME, AE).

2. Tag.

Bootsfahrt und Walbeobachtung. Stadtbesuch von Tarifa.

3. Tag.

Führung in der römischen Stadt Belo Claudia, Dünen- und Küstenwanderung am Cabo de Gracia, Vogelbeobachtung (VP).

4. Tag.

Besuch der Stadt Gibraltar, Stadtspaziergang, Botanischer Garten. Wanderung im Naturschutzgebiet Upper Rock (verschiedene Möglichkeiten werden angeboten). (F, AE).

5. Tag.

Wanderung entlang der Steilküste und im Pinienwald vom Naturpark Barbate, nachmittags Besuch der weißen Stadt Vejer de la Frontera, einer der schönsten weißen Städte Andalusiens. (VP).

6. Tag.

Besuch des Naturpark Alcornoque, dem größten Korkeichenwald der Iberischen Halbinsel (VP).

7. Tag.

Rückfahrt nach Malaga. Besuch des botanischen Gartens bzw. Stadtspaziergang in Malaga (VP).

8. Tag.

Rückflug nach Wien.

Änderungen vorbehalten!

Reisepreis:

ca. EUR 1.580,— im DZ/Pers.
Einzelzimmerzuschlag: EUR 170,—
Teilnehmerzahl: 12 - 15 Personen

Inkludiert sind:

Flug Wien – Malaga - Wien, alle Transporte (Bus, Boot), 7 Übernachtungen in landestypischer Hotels, größtenteils Vollverpflegung, alle Eintritte und Führungen (außer optionale Touren und Eintritte in Gibraltar).
Nicht inkludiert sind Trinkgelder.

Reiseleitung:

Dr. Anton Weissenhofer

Anmeldung und Information:

Diese Reise ist ausgebucht.
Anmeldung nur auf Warteliste möglich.

Wenn Sie sich zu einer Reise anmelden möchten, so können Sie hier das Anmeldeformular downloaden. Bitte senden Sie es uns ausgefüllt und unterschrieben an uns. Danke im vorhinein für Ihr Interesse.

Naturreisen OG

Dr. W. Huber & Dr. A. Weissenhofer
Zentrum für Botanik der Universität Wien
Rennweg 14, 1030 Wien, Tel. 0043 1 4277 57420
E-mail: naturreisen.botanik@univie.ac.at